Wasserflaschen oder Manchmal ist es einfacher als man denkt

Manchmal produziert man Unmengen an Müll und ist sich dessen nicht mal bewusst. Bei mir waren das die Plastik Wasserflaschen. Ca. alle 2 Monate haben wir ein Auto gemietet oder geliehen, sind zum nächsten Supermarkt gefahren, um riesige Tüten mit Pfandflaschen abzugeben und im gleichen Maße Wasser in Flaschen zu kaufen. Dabei muss das Wasser einige Kriterien erfüllen: Ich mag keine Kohlensäure und bevorzuge Wasser aus französischen Quellen. Das heißt Diskounter Wasser schmeckt mir in der Regel nicht besonders gut.

Im Rahmen meiner Müllvermeidung hat mich mein Mann auf diesen Plastikberg aufmerksam gemacht. Dabei ist raus gekommen, dass er das gekaufte Wasser meist gar nicht trinkt, sondern sich Gläser mit Leitungswasser füllt. Und ich habe mich gefragt, warum ich das nicht auch tue… Da ich ja eh Wasser ohne Kohlensäure trinke, warum dann nicht direkt Leitungswasser?!? Hier seht ihr die verrückte Geschichte rund um das Wasser in Flaschen.

Allerdings würde ich auf jeden Fall zu wenig trinken, wenn ich mir immer ein Glas voll mache und dann wieder loslaufe um das nächste zu befüllen. Also mussten Glasflaschen her. Ich habe mich gleich auf die Suche gemacht, diverse online Shops durchforstet und mir viele tolle Gläser, Flaschen und Dosen rausgesucht. Als ich dann merkte,dass der Warenwert ca. 10 Euro betrug und der Versand 5 Euro, bin ich von der Idee online zu bestellen wieder abgekommen. Das verträgt sich auch besser mit meinem Minimalismus 😉

Irgendwann sind mir dann diese tollen Saftflaschen wieder eingefallen, die so eine große Öffnung haben (ich denke ihr wisst von welcher Marke ich rede). Ich hab also zwei Flaschen besorgt, Schatzi hat den Saft getrunken und danach habe ich die Etiketten abgelöst. Jetzt habe ich zwei schöne Glasflaschen, die durch die große Öffnung auch noch leicht zu reinigen sind.

Ab jetzt gibts bei uns nur noch Leitungswasser und mein Plastikmüll hat sich um einiges reduziert!

Wie handhabt ihr das mit dem Wasser?

Advertisements

3 Gedanken zu “Wasserflaschen oder Manchmal ist es einfacher als man denkt

  1. Hallo!

    Ich habe einen Krug, den kann man sich einfach neben das Glas stellen.

    Für meine Tochter habe ich eine Flasche aus dem Fundus genommen, die einen – wie heißt doch dieser Verschluss – keine Ahnung, der Verschluss ist mit einem Bügel gleich direkt an der Flasche dran, so kann er nicht verloren gehen.

    Finde ich super, dass Du umgeschwenkt bist und nun eine „Recycling-Flasche“ verwendest!

    In passender Größe kann man sie auch gut mitnehmen, wenn man unterwegs ist – schau mal hier habe ich so was gezeigt

    https://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/2014/01/28/mein-treuer-begleiter-die-trinkflasche/

    Gerade stricke ich wieder ein Kleidchen für eine Flasche, die bekommt meine Tochter für unterwegs.

    lg
    Maria

    Gefällt mir

    1. Ja an einen Krug habe ich auch gedacht, mein Mann hat mich davon abgebracht, weil ich ziemlich tollpatschig bin.. 😉 Für unterwegs habe ich kurz vor meiner plastikreduzierten Zeit eine Nalgene Plastikflasche gekauft. Da hatte ich auch Glas in Erwägung gezogen, aber da die Flasche für die Bibliothek durchsichtig und ohne Glas sein muss, musste ich mich in diesem Fall für Plastik entschieden.
      Komisch wie man manchmal gar nicht merkt wie blöd was ist, weil man es als so normal ansieht…

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s